Aktuelles

Pressemitteilung: Familien- und Jugendzentrum in Pohlheim

11.12.2021  |  Allgemein

Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen:

In Pohlheim wird seit langem über eine sichtbare Verstärkung der Familien- und
Jugendarbeit diskutiert. Nun wollen SPD und Bündnis 90/Die Grünen Nägel mit Köpfen
machen. In gemeinsamen Anträgen an die Stadtverordnetenversammlung beauftragen sie
den Magistrat zu prüfen, wo in Pohlheim Familienzentren im Zusammenhang mit
bestehenden bzw. den neu zu errichtenden Kindertagesstätten eingerichtet werden können.
„Diese Familienzentren“, so Prof. Dr. Huster, „sollen einen Beitrag leisten zur Vereinbarkeit
von Familie und Beruf. Sie dienen der Armuts- und Gesundheitsprävention.“
Familienzentren stellten ein niedrigschwelliges Angebot dar, das zugleich Hilfestellungen für
weiterreichende Spezialdienste des Landkreises bzw. des Gesundheitswesens vermittelt.
„Das Familienzentrum soll auch generationenübergreifende Angebote und Projekte
anbieten“, so ergänzend Simone van Slobbe – Schneider. Zugleich wird der Magistrat
aufgefordert zu prüfen, welche Zuschüsse seitens des Landkreises und des Landes
beantragt werden können. Insgesamt sei die Expertise auf diesem Gebiet bei Trägern von
Kindertagesstätten im Landkreis einzuholen.
SPD und Bündnis 90/Die Grünen beantragen des Weiteren in einem Prüfantrag, wo und wie
die räumliche Situation für die kommunale Jugendarbeit verbessert werden könne. Sie
plädieren für einen zentralen Standort, der mit dem ÖVPN gut erreichbar sei. „Das neu zu

schaffende Jugendzentrum muss barrierefrei gestaltet werden. Neben einer Kosten-
schätzung soll auch dargelegt werden, welche Fördermöglichkeiten des Landkreises und

des Landes hier bestehen,“ fordert Hiltrud Hofmann. Insgesamt sollen der Jugendbeauf-
tragte der Stadt und seine StellvertretrInnen, die städtische Jugendpflege und weitere

interessierte Jugendliche einbezogen werden, auch bei der Frage, ob und wie Jugendliche
selbst bei der Renovierung der gefundenen Immobilie beteiligt werden können. Das
Jugendzentrum solle im Jahr 2022 seine Arbeit aufnehmen können, so die Forderung der
beiden Fraktionen.
Weiterhin beantragen SPD und Bündnis 90/Die Grünen, dass die Mitglieder des SKS und
weitere interessierte Stadtverordnete im Frühjahr die Areale aufsuchen mögen, auf denen
neue Kindertagesstätten entstehen sollen. Dabei sollen nach Möglichkeit bereits die
Grundlinien der neuen Gebäude abgesteckt sein. Uwe Happel von der SPD: „Es gilt, so
schnell wie möglich sichtbare Ergebnisse beim Neubau der Kitas zu erzielen.“
„Bildung, Erziehung und Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen sind enorme
Aufgaben. Pohlheimer Familien sollen durch die neuen Angebote dabei künftig stärker
unterstützt werden.“ – so Simon Hafemann von Bündnis 90/Die Grünen. Peter Alexander von
der SPD ergänzt, dass alle Parteien – auch CDU und FW trotz dem Verlust ihrer Mehrheit –
sich zu einer für Pohlheim positiven Politik bekennen sollten: „Ziehen wir einen
Schlussstrich und suchen wir nach gemeinsamen Projekten für die Zukunft unserer Stadt –
so hier bei der Familien- und Jugendpolitik.“

gez. Peter Alexander für die SPD Fraktion,
gez. Simon Hafemann, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen