Aktuelles

Kindertagesstätte Kirchstraße : Abriss und Neubau ?

29.11.2018  |  Fraktion

Die SPD-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung Pohlheim hat auf ihrer diesjährigen Klausur am 24./25. November u.a. ausführlich den Haushaltsentwurf der Stadt Pohlheim für das Jahr 2019 diskutiert.
Dabei sind etliche Fragen entstanden, so insbesondere zu
dem Haushaltstitel für einen Neubau der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in der
Kirchstraße am derzeitigen Standort. Offensichtlich hat der Bürgermeister hier schon
weitreichende Vorstellungen entwickelt, ohne dass diese bislang in den zuständigen
parlamentarischen Gremien bekanntgemacht, geschweige denn erörtert worden sind. Seit
geraumer Zeit fordert die SPD Pohlheim Planungen für eine neue Kindertagesstätte im
Ortsteil Steinberg.

Die SPD stellt deshalb dazu einen Berichtsantrag an den Magistrat. Was sind die
Planungen? Wohin sollen mögliche Erweiterungsbauten ausgedehnt werden? Wieweit
sind dadurch die derzeitig vorhandenen Parkplätze für die Volkshalle betroffen? Wie wird
das zeitliche Nebeneinander von Kita-Betrieb und Baumaßnahmen organisiert? Welche
Einschränkungen im pädagogischen Bereich gibt es wie z.B. durch Lärmbelästigungen?
Stadtverordneter Hans Happel äußert erhebliche Bedenken zu dieser Lösung: „Wäre es
nicht sinnvoller, die Vorstellungen der SPD für eine Kita in Steinberg mit den
Umbauplänen des Bürgermeisters zu verbinden und an anderer Stelle einen Neubau in
Angriff zu nehmen?“ Ein solcher Neubau könnte die notwendige Erweiterung umfassen,
außerdem könnte die verkehrsmäßige Anbindung deutlich besser ausfallen als dies
derzeit in der Kirchstraße anzutreffen ist. Klaus-Dieter Gimbel fragt, ob die Bausubstanz
der Kita „Sonnenschein“ wirklich so schlecht ist, dass dieses Gebäude abgerissen werden
muss. „Hier könnte eine neue Verwendung gesucht werden, etwa für die Erweiterung der
Verwaltung und / oder kleine Räume für Besprechungen, Versammlungen, Schulungen
etc.“

Die SPD-Fraktion will geklärt haben, welche Folgerungen sich für die Parksituation an
dieser zentralen Stelle im Ortsteil Watzenborn-Steinberg ergeben? Die derzeitigen
Parkplätze reichen bei vielen Veranstaltungen in der Volkshalle, bei Beerdigungen etc.
kaum aus. „Wo sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausweichen, wenn während
des Baus oder gar auf Dauer Parkraum entfallen wird“, so Peter Alexander, der
Fraktionsvorsitzende.

Dabei lässt die SPD – Fraktion keinen Zweifel aufkommen, dass in Watzenborn-Steinberg
eine Erweiterung der Kita-Kapazität erfolgen muss. „Ein nahtloser Übergang für die Kinder
ist nur dann ,möglich, wenn die alte Kita so lange fortbesteht, bis eine neue Kita an
anderer Stelle, möglichst in Steinberg, gebaut wird“, so Prof. Huster, Mitglied des SKS –
dem zuständigen Gremium, das bislang nicht in die neuen Planungen des Bürgermeisters
eingebunden worden ist. Eine Kita näher an Steinberg bzw. in Steinberg würde die Wege
der Kinder verkürzen, folglich auch die verkehrsmäßige Belastung der Ludwigstraße
verringern. „Macht es nicht Sinn, die Planungen offenzulegen und die städtischen Gremien
in demokratischer Weise mit einzubinden“, fragt Peter Alexander.