Aktuelles

Garbenteicher SPD beleuchtet „Gebrannten Triesch“

01.02.2017  |  Ortsbezirk Garbenteich

Ortsbegehung der SPD Garbenteich

In das Pohlheimer Gewerbegebiet „Gebrannter Triesch“ hatte die Garbenteicher SPD am Sonntagmorgen eingeladen. Einige Bürger, darunter Mitglieder der Bürgerinitiative Garbenteich (BiG) waren gekommen um dabei Informationen von politischer Seite zum Entwicklungsstand des Gebietes zu erhalten. Am kommenden Freitag steht zudem die Konstituierung des Akteneinsichtsausschusses durch die Stadtverordnetenversammlung an, um Licht in die Ereignisse der Anfang des Jahrtausends (Januar 2001) unter privater Trägerschaft und städtischer Beteiligung gegründeten „Erste Pohlheimer Objekt „Gebrannter Triesch“ Erschließungs- und Vermarktungs GmbH“ zu bringen.

(rge) Begrüßt wurden die Bürger vom SPD-Ortsbezirks- und Fraktionsvorsitzenden Peter Alexander. Ausgearbeitet hatte die Tour Sven Weigel. Von der Esso-Roth-Tankstelle ging es entlang der verkehrsreichen Strecke an der FKK-World vorbei in Richtung des ehemaligen Schlecker-Logistik-Zentrums. Die Gebäude werden nach der Schlecker-Pleite von dem Versandunternehmen ALTERNATE wieder belebt.
Die Erschließung des Gebietes „Gebrannter Triesch“ entlang der Autobahn A5 und unweit vom Weltkulturerbe Limes erfolgte durch einen privaten Träger. Der hätte damals bessere Möglichkeiten bei der anstehenden Erschließung gehabt, wurde damals argumentiert, so Alexander.

Schlecker als größtes Projekt wurde erst möglich durch den Rückbau einer Straßenteilfläche mit Wendehammer und die Verlegung von Versorgungsleitungen. Weiterhin notwendig war die Erstellung einer ebenen Baufläche mit entsprechend höheren Kosten für die Erschließung, erinnerte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende. Die Erwartungen von Bürgermeister und Stadtverordneten an die erhofften rund 110 Arbeitsplätze waren hoch und die entsprechenden Investitionen schienen es damals wert. Rund 600.000 Euro Mehrkosten im Vergleich zu den Einnahmen sind so alleine diesem Projekt zu zuschreiben. Auch der dort gewünschte Autobahnanschluss wurde trotz Gespräche des Bürgermeisters in Berlin nicht genehmigt. Durch den avisierten Akteneinsichtsausschuss im Miniformat der CDU erwartet Alexander allerdings keine neuen Erkenntnisse.

Am geplanten Gelände des Wertstoffhofes der Stadt Pohlheim, in Nachbarschaft zu Alternate, wünschten sich alle Teilnehmer, dass noch einmal durch Bürgermeister Udo Schöffmann genau nach einem Alternativstandort in Gesamt-Pohlheim gesucht wird. Allgemeiner Tenor: Garbenteich ist schon über die Maßen belastet. Der Kostenansatz für die Verlegung des Wertstoffhofes vom Sportplatz Neumühle war im Haushalt 2016 auf Initiative der SPD mit einem Sperrvermerk belegt worden. Damit konnte beispielsweise die von Herrn Bürgermeister Schöffmann ins Spiel gebrachte Variante, den Wertstoffhof an das Sportgelände in Garbenteich zu verlegen, verhindert werden. Es ist nicht vor Sommer mit einer Verlagerung der Sammelstelle, wo auch immer in Pohlheim, zu rechnen.